auf der Website des Verbundprojektes

Dienstleistung als Kunst - Wege zu innovativer und professioneller Dienstleistungsarbeit

Viele moderne Dienstleistungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in ihrem Ergebnis offen sind, ihre Erbringung prozesshaft von statten geht und der Kunde in die Leistungserbringung miteinbezogen werden muss.

Eine Professionalisierungsstrategie von Dienstleistungsarbeit, die diesem Charakteristikum gerecht werden will, muss die darin liegende Offenheit und die Gestaltungsnotwendigkeiten ernst nehmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu befähigen, mit diesen produktiv und kreativ umzugehen.

In diesem Sinne werden dem Verbundvorhaben Dienstleistung als Kunst - Wege zu einer innovativen und professionellen Dienstleistungsarbeit (KunDien)

  • das „künstlerische Handeln“, also die Art und Weise, wie Künstlerinnen und Künstler bei der Schaffung ihrer Werke vorgehen und welche Prinzipien ihr Tun dabei bestimmen sowie
  • das „erfahrungsgeleitete Arbeiten und Lernen“, das in der Verbindung von objektivierendem und subjektivierendem Vorgehen die Bedeutung von Gefühl und Gespür für (Dienstleistungs-)Situationen hervorhebt,


zum Ausgangspunkt genommen, um Professionalisierungsstrategien für Dienstleistungs- unternehmen zu entwickeln und erproben.

In drei unterschiedlichen Dienstleistungsbetrieben werden dazu betriebsspezifische Kompetenz- entwicklungskonzepte entwickelt, die zu Praxiskonzepten verallgemeinert und in einem Leitbild „Dienstleistungs-Künstler/in“ zusammengefasst werden. Dabei arbeiten betriebliche Praktiker/innen, Wissenschaftler/innen und Künstler/innen interdisziplinär zusammen.


Laufzeit des Verbundvorhabens:

September 2008 - August 2011


Förderung:

Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Förderschwerpunktes "Dienstleistungsqualität durch professionelle Arbeit" im Förderprogramm "Innovationen mit Dienstleistungen" aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.